TOP Ö 7: Mitteilungen und Anfragen

Protokoll:

7-01 Anfragen

·                Iris Loosen erkundigt sich nach dem Grund für die Fällung der Bäume an dem Parkplatz Brandgasse

Der Vorsitzende teilt hierzu mit, dass im Rahmen der regelmäßig durchgeführten Baumkontrolle die Fällung auf Grund  der erheblichen Schädigungen der Bäume erforderlich wurde.

 

·                Carsten Koll weist darauf hin, dass das bahnseitige Pflanzbeet an der Engstelle am Ende der Hauptstraße unmittelbar vor der Zufahrt zum EDEKA-Markt ohne Baum ist und fragt nach, ob hier noch eine Ersatzbepflanzung durchgeführt wird.

 

·                Jens Huhn bittet darum,  die in Verlängerung des Sonnenbergweges stehende Bank vom überwuchernden Bewuchs zu befreien und diese damit wieder benutzbar zu machen.

 

·                Thomas Nuhn bittet um nähere Erläuterung über Art und Umfang der Baumaßnahmen an der Bahnunterführung am Unkelstein.

 

·                Regina Dreistadt erklärt, dass die obere Wasserstelle auf dem Friedhof ohne Gitter ist und gerade für die älteren Bürger das Befüllen der Gießkannen damit erschwert wird. Außerdem möge bitte der Splittkasten im unteren Teil wieder aufgefüllt werden.

 

·                Frank Gilles erkundigt sich nach dem Zweck der Gabionenwand, die derzeit im Bereich der Unterführung am Unkelstein errichtet wird.

 

·                Christa Reinartz-Uhrmacher fragt, ob das am Unkelstein vorgesehene Kunstwerk noch kommen wird  und ob es vor, während oder erst nach den Bauarbeiten an der Unterführung aufgestellt wird.
Der Vorsitzende führt hierzu aus, dass das Kunstwerk voraussichtlich in der kommenden Sitzung im November abschließend präsentiert wird. Dabei werden auch die Fragen des Ortsbeirates hinsichtlich der Fragen zur Versiegelung, Umfeldgestaltung beantwortet. Dieses Werk bildet als 14. Arbeit den Abschluss der Arbeiten zum Skulpturenufer.

 

7-02      Mitteilungen

·                Der Vorsitzende berichtet über die Anfrage eines Bürgers, der eine Verbindung von dem Holzweg über die Weihergasse entlang der Bahntrasse zum EDEKA-Parkplatz anregt. Hierdurch wäre der Markt auch bei Hochwasser (fußläufig) erreichbar und zumindest die Wege aus dem Holzweg wären geradliniger.
Bereits in seiner Eingangsbestätigung wies der Vorsitzende auf die beengten Räume gerade hinter den Garagen am Ende der Weihergasse hin. Seitens der Verwaltung wurde gleichzeitig eine Anfrage bei der DB Netz AG als Grundstücks­eigentümer gestellt. Nach dortiger Prüfung erteilten die zuständigen Fach­stellen der Bahn dem Ansinnen eine Absage, da die notwendigen Sicherheitsabstände zur Gleisachse nicht gegeben sind.

·                Der Vorsitzende sprach gegenüber dem LBM ein Lob aus. Von dort wurde auf unkompliziertem Weg im Zuge der jüngst abgeschlossenen Sanierung der Fahrbahndecke auf der B9 auch der bahnseitige Gehweg entlang der Abfahrt zum Unkelstein, Fahrtrichtung Remagen, in neuer Breite hergestellt worden. Damit ist ein alter Wunsch des Ortsbeirates in Erfüllung gegangen, der ein größeres Platzangebot für die Radfahrer zur Benutzung des bahnseitigen Radweges bereitstellt. So erhält der bahnseitige Radweg eine komfortable kreuzungsfreie Querung der Bundesstraße, insbesondere in Fahrtrichtung Oberwinter.

·                Die als Gedenkstätte geplante Stele für die Rasengräber wurde bestellt. Sie soll mittig auf der Rasenfläche platziert werden. Der Zugang zur Stele wird in einfacher Ausführung durch den Bauhof hergestellt.

·                Der Bauhof hatte dem Ortsvorsteher vorgeschlagen, auf dem Friedhof einen am Zugang Im Ellig befindlichen Weg zu asphaltieren. Der Ortsvorsteher bat um Prüfung, ob der Weg nicht besser in einer Pflasteroberfläche ausgeführt werden sollte.

·                Schließlich ruft der Vorsitzende zur Benennung von Standorten für die Geschwindigkeitsmessanlage auf. Genannt werden hierauf
- die Bundesstraße in Höhe der Einmündung Pfarrer-Sachsse-Straße, Fahrtrichtung Remagen,
- die Hauptstraße in Höhe Bahnhof / Unterführung Hahnsberg
- Am Erlenbrunnen
- Bushaltestelle Hinterellig