Beschluss:

Um die Situation in dem Bereich Fährgasse/Leinpfad zu entschärfen wird beschlossen, den Verkehr von der Fährgasse zu verlangsamen. Dies geschieht durch das Aufstellen von Blumenkübeln, die mit denen, die nun an der Rheinpromenade aufgestellt werden, identisch sind. Ebenfalls sollen, wie von der Verwaltung vorgeschlagen, die Markierungen aufgezeichnet werden. Hierbei handelt es sich um einen ersten Schritt. Weitergehende Maßnahmen werden zu gegebener Zeit im Ortsbeirat beraten.


Protokoll:

Ein Beratungspunkt der Verkehrsschau war der Kreuzungsbereich Fährgasse/Leinpfad. Dieser muss dringend entschärft werden, da hier besonders Radfahrer gefährdet sind. Im Rahmen der Verkehrsschau wurde dringend empfohlen, den Verkehr von der Fährgasse in Richtung Rheinpromenade zu verlangsamen. Dies könne durch verkehrsberuhigende Maßnahmen geschehen. Eine Möglichkeit, die kurzfristig umgesetzt werden kann, wäre eine Verengung durch Blumenkübel, mit zusätzlicher Markierung. Die Fachleute, die an der Verkehrsschau teilnahmen, wiesen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass ein Verkehrsberuhigter Bereich festgesetzt werden solle, welcher sich auf die komplette Rheinpromenade ausdehne.

 

In der anschließenden Diskussion wird insbesondere die Auswirkung der geplanten Festsetzung „Verkehrsberuhigter Bereich“ auf die Parksituation besprochen.